Das Tor zum Frankenbad ist das Tor zum Schulschwimmen

Frankenbad für den Bonner Norden erhalten

Das Frankenbad ist nicht nur das bestbesuchte Schwimmbad in Bonn, sondern auch von besonderer Bedeutung für 100.000 (!) Menschen im Bonner Norden. Es beherbergt das Schulschwimmen für viele Schulen im Bonner Norden, die schon aufgrund der langen Fahrtzeiten nicht in das geplante Zentralbad nach Dottendorf fahren werden. Und ganz nebenbei ist es auch das einzige Schwimmbad in Bonn, das für Schwimm-Wettkämpfe geeignet ist. Dass die ersten Schwimmverbände ihre Veranstaltungen aus Bonn abgezogen haben, weil das Frankenbad geschlossen werden soll, müsste für den Oberbürgermeister ein Alarmsignal sein. Das will er aber nicht hören.

Ein Schwimmbad mit sozialem Gewicht

Es ist für uns unverständlich, dass ein so gut besuchtes, so wichtiges Bad geschlossen werden soll. Gerade im Bonner Norden leben Menschen mit niedrigeren Einkommen, die sich die teuren Eintrittspreise des Zentralbades gar nicht leisten können. Sie brauchen ein Bad, das auch mit dem Fahrrad gut erreichbar ist.

Wer nicht schwimmen kann, lebt gefährlich

A propos „niedrigere Einkommen“: Die Zahlen sind eindeutig. Kinder aus Familien, bei denen das Geld nicht gar so locker sitzt, lernen in der Schule schwimmen – oder gar nicht. Dass das Schulschwimmen also gerade im Bonner Norden ausfallen wird, ist an Zynismus nicht mehr zu überbieten. Denn Ertrinken ist eine der häufigsten Todesursachen bei Kindern.

Ausbauen und Sanieren

Deshalb wollen wir das Frankenbad zu einem modernen Sport- und Familienbad ausbauen und sanieren. Aus dem Schmuddelbad, in dem sich die Kakerlaken tummeln, soll ein modernes Bad in der Bonner Altstadt werden, in dem Kinder gerne schwimmen gehen, das sich auch Familien leisten können und in dem die Schwimmvereine ihre Wettkämpfe austragen können.

Öffnungszeiten und Zugang

Dazu gehört natürlich auch, dass das Frankenbad barrierefrei gestaltet wird, damit auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität ein Bad in ihrer Nähe haben. Die Öffnungszeiten müssen für Familien und Sportvereine attraktiv sein. Und die Eintrittspreise so bleiben wie bisher. Damit auch die Menschen im Bonner Norden ein Bad in ihrer Nähe haben.

Menü schließen