Akten gibt es genug, Bewegung zu wenig.

Schluss mit dem Stillstand in der Bäderdebatte

Fortschritte unter der SPD

Stillstand unter CDU und Grünen

Die Bonner SPD verfolgt seit vielen Jahren eine dezentrale Konzeption für die Bonner Bäderlandschaft, die spätestens mit dem von uns in Auftrag gegebenen Bäderkonzept 2006 auch von der Verwaltung durchgerechnet wurde. Das Konzept ist also realisierbar.

2006 haben wir der Schließung des Viktoriabads nur unter der Maßgabe zugestimmt, dass in jedem Stadtbezirk ein Hallenbad erhalten bleibt und im Viktoria-Carré auch Wohnungen entstehen. Die vier Hallenbäder sollten saniert und attraktiver gemacht werden. Schon damals haben wir auf die Bedeutung des Schulsports hingewiesen, wie an diesem Flyer abzulesen ist.

Die SPD hat in den Jahren 1994-1999 (Rot-Grün), 2004-2006 (SPD-Grüne-FDP) und 2006-2009 (SPD-CDU) die Mehrheit im Stadtrat gestellt. In der Koalition mit Grünen und FDP haben wir das Bäderkonzept in Auftrag gegeben, das der Stadtrat dann auch mit breiter Mehrheit beschlossen hat. Es sah die Sanierung des Kurfürstenbades in Bad Godesberg und des Frankenbades in der Altstadt vor. 

Die Mehrheit von CDU und Grünen (2009-2014) und von CDU, Grünen und FDP (seit 2014) haben dieses Konzept dann aber nicht umgesetzt, sondern die Sanierung der Bäder schleifen
lassen. Das hat zu Schließungen zahlreicher Bäder über Kurfürstenbad und Frankenbad hinaus geführt. Dabei haben CDU und Grüne auch ihr Wahlkampf-Versprechen gebrochen, die beiden Bäder zu sanieren. Und auch die Zusagen, im Viktoria-Carré Wohnraum zu schaffen, ist nachträglich von Investor und Stadtverwaltung abgeändert worden.

Wahl-Versprechen gebrochen

Die SPD kämpft weiter für ihre Konzepte und bleibt ihrer Linie (im Gegensatz zu Schwarz-Grün) treu. Denn in den Jahren unter SPD-Führung haben wir Bonn einen Modernisierungsschub gebracht, der uns heute wirtschaftlich nutzt: mit Projekten wie dem Bonner Bogen, dem Post-Tower und dem WCCB, das Arbeitsplätze geschaffen hat und inzwischen Gewinne erwirtschaftet. Von dieser SPD-Politik profitiert Bonn heute.

CDU und Grüne sind zusammen mit dem Oberbürgermeister für den Stillstand und den maroden Zustand nahezu aller Bonner Bäder verantwortlich. Nehmen wir ihnen die Entscheidung also aus der Hand. Für Bonn. Mit Ja.

Menü schließen